1.Manner vs. VfL Tegel

Bei diesem Spiel war ein Kampfgericht aus Berlin , zwei Schiedsrichter vom HV Brandenburg und ein technischer Delegierter – Vizepräsident Spieltechnik des HV Mecklenburg/Vorpommern- anwesend und sie sollten eines der wichtigsten Spiele der letzten Jahre für den VfL begleiten.
Leider waren alle fünf nicht in der Lage ein klares eindeutiges Tor vor dem Schlusspfiff anzuerkennen. Die vorhandenen Videos belegen dies eindeutig und bestätigen die Sichtweise der Lichtenrader. Wenn ein Ball genau beim Pfiff des Kampfgerichtes, die hintere Netzstange berührt, dann ist es schon keine schwierige knappe Entscheidung mehr, auf Tor zu entscheiden. Dies muss von den fünf Beteiligten Offiziellen eindeutig erkannt werden, zumal auch ein Schiedsrichter richtig diagonal zum Einschlag des Balles im Tor steht. Die Position des Schiedsrichters war günstig. Auch steht nah am Kampfrichtertisch!
Leider wissen wir als VfL’er, das Einsprüche ja nicht zeitnah verhandelt werden und somit hier ja eine Tatsachenentscheidung vorliegt, egal wie diese in der Diskussion zwischen den fünf Beteiligten zustande kam. Denn es zählt das akustische Signal! Der Kampfrichter an der Uhr gibt es mit Ablauf der 60 Minute. Er schaut somit auf das Display der Spieluhr und fällt dadurch aus der Diskussion Tor oder nicht Tor raus, da er ja nicht den Ball verfolgt und auch nicht den Einschlag sehen kann. Warum dann Schiedsrichter ihn überhaupt fragen, keine Ahnung, denn sie haben das Spiel vor sich und müssen das Signal, welches eindeutig zu hören ist (nichts mit Lautstärke etc.), auch spielrelevant beurteilen.
Nach einem nicht behandelten Einspruch des Verbandssportgerichts der OOS aus dem Grünheidespiel am 17.12.2016, der Ende April 2017 vom VfL zurückgenommen wurde, da die zeitlichen Fristen nach der Entscheidung für einen Gang in die nächste Instanz sowieso nichts mehr zuließen. Nun kommt noch ein nicht anerkannter Torerfolg dazu, mit dem daraus resultierenden Abstieg in die Verbandsliga!
Egal mit welchen Fehlern sich die Mannschaft/Trainer und der VfL in dieser Saison beschäftigen können und müssen, ein Abstieg durch solche eine Fehlentscheidung entbehrt jeder Grundlage.
Denn am Ende der Saison steigt die Mannschaft ab, weil ein Tor nicht anerkannt wurde.
 
Bedanken möchten wir uns bei dieser herausragenden Kulisse. Danke für die Unterstützung , die die Mannschaft wieder nach vorne getrieben hat. Danke an alle die in welcher Funktion auch immer die Mannschaft unterstützt haben.
Print Friendly, PDF & Email
PDF24    Send article as PDF   
Veröffentlicht in Handball News.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.