Erste Männer verlieren erneut zuhause

Alles war perfekt angerichtet. Ein Abschlusstraining um 12:00 Uhr sollte den letzten taktischen Feinschliff geben, eine Portion Nudeln bei unserem Italiener Stefano hat den Energiespeicher aufgefüllt, der Kaffee vor dem Spiel schmeckte wie immer ausgezeichnet und die Halle war gefüllt bis auf den letzten Platz.

Das Derby der Berliner Südvereine konnte beginnen.

Die Zuschauer mussten gleich einen Verhaltenen Start des Heimteams sehen. Über ein 0:2-Start bis hin zum 2:5 rannten wir in der gesamten ersten Hälfte einem Rückstand hinterher. Die Rudower setzten ihre Stärken gut ein und wir machten ein ums andere mal leichte Fehler in der Deckungsarbeit. Dies hatte zur Folge, dass wir kein einziges Mal ausgleichen konnten.

Zur Halbzeit stand es 10:13 für unsere Nachbarn aus Rudow.

Durchatmen, weitermachen war die Devise in der Halbzeitansprache vom Coach. Wir wussten, dass wir ein Comeback einleiten können. Die Mannschaft war zuversichtlich. Es gelang uns auch vorerst. Peu à peu kämpften wir uns heran, Patrick Schillkowski nahm das Zepter in die Hand und führte die Mannschaft auf 20:21 heran (43:44).genug Zeit um die erste Führung zu erzielen. Doch es kam anders.

Wir verwerfen leichte Bälle und drücken dem Gegner das Spielgerät in die Arme. Drei, vier schnelle Gegentore und der Wille war gebrochen. Die Letzten zehn Minuten spielten wir ohne Herz, Wille und Bereitschaft zu kämpfen. Ein 2:10-Lauf seitens der Gäste ist das Resultat.

Unterirdisch. Miserabel. Schlecht. Diese Aufzählung könnte noch beliebig lang weiter geführt werden.

So etwas darf nicht passieren, wir müssen ständig und immer egal bei welchem Spielstand kämpfen und alles geben, für den VfL. Wir, die Ersten Männer, möchten uns für diesen Einbruch bei den Zuschauern, den Sponsoren, den ehrenamtlichen Helfern und allen Menschen die Rot-Weiß im Herzen tragen entschuldigen. Wir werden alles daran setzen, dass so etwas nicht ein wiederholtes Mal passiert.

Auf weitere 2 Punkte im nächsten Spiel gegen und bei Rotation. ( 5.11.17, 16:00 Uhr )

Demütige Grüße der Männermannschaft

Print Friendly, PDF & Email
www.pdf24.org    Send article as PDF   
Veröffentlicht in Handball News.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.