Spielbericht des DHB vom 07.11.17

Deutsche U18 feiert deutlichen Sieg im ersten Test gegen Polen
Berlin ist für DHB-Nationalmannschaften eine Reise wert: Neun Tage nach den Siegen der Bad Boys gegen Spanien und der Biegler-Ladies gegen die Niederlande hat auch die männliche U18 ihren ersten von zwei Tests gegen Polen in der Hauptstadt erfolgreich beendet. Am Dienstagabend setzte sich die Mannschaft von Jochen Beppler und Carsten Klavehn nach einer starken zweiten Halbzeit mit 40:27 (16:16) durch, bereits am Mittwoch (19 Uhr, Livestream auf www.sportdeutschland.tv) steht die zweite Partie im Sportforum Berlin an.
Das Länderspiel war die erste Partie dieser Mannschaft nach der Goldmedaille beim European Youth Olympic Festival in Györ, wo ein Großteil der Spieler auf der Platte standen, die auch in aufliefen. Beste Werfer am Dienstagabend waren Max Oehler, Veit Mävers und Alexander Weck mit je fünf Treffern. Alle DHB-Feldspieler und sogar Torwart Johannes Jepsen trugen sich in die Torschützenliste ein.
Insgesamt fünf Länderspiel-Debütanten hatten Beppler und Klavehn aufgeboten: Torwart Finn Zecher, Linksaußen Oehler, Kreisläufer Benedikt Damm sowie die Rückraumspieler Niklas Reißmann und Fynn Johannmeyer. „Es war uns wichtig, die Neulinge auch in den spielentscheidenden Phasen zu bringen, um zu sehen, wie sie sich schlagen“, sagte Beppler, der mit der ersten Hälfte nicht ganz zufrieden war: „Polen hat genau die Taktik gespielt, die wir uns eigentlich vorgenommen hatten, nämlich über Konter zu Toren zu kommen. Wir haben da nicht so gut in der Abwehr kooperiert.“
Nach der Pause wurde es dann aber deutlich besser gegen einen laut Beppler „richtig guten Gegner zur richtigen Zeit“: In der zweiten Hälfte kassierte die DHB-Auswahl nur noch elf Gegentore, und ab der 45. Minute lief eine Gegenstoßwelle nach der anderen auf das polnische Tor, was auch die Zahl von 40 Treffern erklärt.
Für das „Rückspiel“ am Mittwoch erhofft sich der DHB-Bundestrainer Nachwuchs männlich „einen besseren Start und eine bessere Kooperation in der Defensive“.
Statistik: Deutschland – Polen 40:27 (16:16)
Deutschland: Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt/1), Finn Zecher (TV Großwallstadt); Benedikt Damm (SG Kronau/Östringen/2), Yannik Danneberg (SC Magdeburg/2), Tolga Durmaz (Füchse Berlin/2), Axel Goller (VfL Pfullingen/3), Fynn Johannmeyer (TSV Bayer Dormagen/2), Juri Knorr (HSG Ostsee/3), Loris Kotte (Füchse Berlin), Veit Mävers (TSV Hannover-Burgdorf/5), Max Oehler (HBW Balingen Weilstetten/5), Alexander Reimann (SC Magdeburg/3), Niklas Reißmann (SC DHfK Leipzig/2), Ian Weber (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen), Alexander Weck (Bergischer HC/5), Lars Meereis (THW Kiel/1), Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt/4)
Beste Werfer Polen: Skraburski (7), Dadej (6) – Siebenmeter: Deutschland: 4/5, Polen 6/9,Strafminuten: Deutschland 10 Minuten/Polen: 14 Minuten
PDF24    Send article as PDF   

Liebe VfL’er, liebe Unterstützer des Lichtenrader Handballsports, liebe Helfer!

Wir Handballer des VfL Lichtenrade haben am 07.11.2017 einen organisatorischen Meilenstein und sportlich internationalen Höhepunkt mit der Ausrichtung des U18 Länderspiels männlich Deutschland vs. Polen gesetzt.
 
Unser Dank gilt der Unterstützung durch den Handball-Verband Berlin und der Ulrich-von-Hutten Oberschule.
 
Mit Unterstützung der BVV Tempelhof-Schöneberg und des az-Gebietsgremiums, wurde diese Veranstaltung zu einem herausragenden Event.
Der „Lichtenrader Männerchor“ sang die Hymnen, „Jazz Für Alle“ und „Lichtenrader Musikschule“ zelebrierte tolle Musik und die Grußworte des Vorstehers der BVV Tempelhof-Schöneberg Herr Stefan Böltes und des Präsidenten des HvB Herr Thomas Ludewig wurden polnisch übersetzt.
Die Wertschätzung unserer Gäste kam gut an und auch der I. Botschaftsrat der Botschaft der Republik Polen Herr Tomasz Badowski war sehr angetan.
Beim Einlaufen mit unseren weiblichen und männlichen E-Jugend Spielerinnen/Spielern zeigte sich schon die tolle Atmosphäre beim Lichtenrader Publikum.
Die Kinder liefen in neuen T-Shirts auf, die für die Veranstaltung passend zum Tassen-Gastgeschenk für beide Nationalmannschaften abgestimmt waren.
Auch Aaron Krai wurde in der Halbzeitpause interviewt. Aaron erlernte das Handballspielen in Lichtenrade, konnte wegen einer Verletzung leider am Länderspiel nicht teilnehmen.
Die Handballer des VfL Lichtenrade haben mit dieser Veranstaltung eine beeindruckende Visitenkarte über die Bezirksgrenzen hinaus abgegeben und eindrucksvoll gezeigt, mit welcher Kraft unsere ehrenamtlichen Helfer eine solche internationale Veranstaltung auf die Beine stellen können.
Für das Vertrauen diese Veranstaltung mit ausrichten zu dürfen bedankt sich der VfL Lichtenrade beim Deutschen Handballbund, der überreichte Wimpel des DHB wird einen Ehrenplatz erhalten.
Die Lichtenrader Handballgemeinde freut sich schon jetzt auf die nächsten Events und wünscht allen Beteiligten viele Erfolge, eine verletzungsfreie Zeit und Glück in allen Lebenslagen.

 

Fotograf Axel Stanske

Fotograf Axel Stanske

 
www.pdf24.org    Send article as PDF   

Nichts für schwache Nerven!

Unsere erste Männer gewinnt auswärts bei Rolle Rolle und findet zurück in die Erfolgsspur.
Nach zwei Niederlagen gegen Mitfavoriten für den Aufstieg in die Oberliga, musste die Mannschaft bei einem sehr unangenehm zu spielenden Gastgeber antreten. Schlechte Erfahrungen aus dem letztjährigen Pokalspiel bestimmten die Gespräche. Schließlich wurde damals verloren und dies sollte nicht noch einmal geschehen.
Die Erste begann mit einem Feuerwerk an Schnelligkeit und großer Zuversicht in der Abwehrarbeit. Gute Paraden auf der Torwartposition mit schnellen Gegenstößen zeigten deutlich, wie sich der Gast aus Lichtenrade dieses Spiel vorgestellt hat. Über ein 7:0 bis zum 12:6 für die Lichtenrader lief alles richtig gut. Gespielt waren knapp 19 Minuten, die Mannschaft hatte viel Ruhe im gebundenen Spiel. Nun kamen die Zeitstrafen! Vier in den nächsten 8 Minuten und der Vorsprung verringerte sich von Minute zu Minute. Die Gastgeber spielten es gut und gewannen diese Überzahl regelmäßig mit 2:1 Toren. Die Unruhe trug dann dazu bei, dass der Spielstand zum Pausentee bei 13:14 Toren für die erste Männermannschaft anzeigte.
 
Eine weitere Strafe brachte dann erstmalig  die Gastgeber mit 15:14 Toren in Führung. Nach dem Ausgleich zum 15:15 erhielten dann die Gastgeber ihre zweite und letzte Zeitstrafe in diesem Spiel. Die Erste konntenun die Überzahl nutzen und setzte sich mit zwei Toren ab. Nun begann eine gute Phase bis zum 17:21 Zwischenstand für die Lichtenrader Männer. Rolle gab nicht auf und es entwickelte sich eine spannende Schlussphase. Beim 21:23 und weitere zwei Zeitstrafen weiter für den VfL, konnte dann Rotation mit dem ersten Angriff in Gleichzahl ihre zweit Führung erspielen (24:23).
Unsere Mannschaft wehrte sich mit allen Mitteln gegen die häufige Unterzahl und ging dann 6:15 Minuten vor dem Ende wieder mit 25:24 in Führung. Die letzte und somit achte Zeitstrafe für Lichtenrade sollte nach dem Spielverlauf in der 54 Minute die Entscheidung für die Gastgeber bringen. Doch sie verwarfen den 7m zum möglichen 26:25 in der 55:30 Minute des Spiels.
Zwei schnelle Tore für Lichtenrade sollten dann die Entscheidung zum Auswärtssieg bringen. Das letzte Tor zum Endstand von 26:27 für den VfL 6 Sekunden vor dem Abpfiff bewirkte nichts mehr.

 

en.pdf24.org    Send article as PDF   

Vielen Dank – Für eine überragende Veranstaltung

Fotograf Axel Stanske

Liebe Handballer,
ich möchte mich bei Euch aus tiefem Herzen bedanken.
Ihr habt es geschafft, dass wir Handballer in Lichtenrade eine überragende Veranstaltung organisiert haben. DHB und HvB waren mehr als angetan.
Auch die vielen Kinder sind super beim Nationaltrainer angekommen und hat uns nach innen und außen weiter voran gebracht.
Außerdem haben wir es nun bestätigt bekommen!
Wir haben mit 452 Stimmen den 5-fach geteilten 167. Platz erreicht und erhalten damit die 1000€!
Es war wirklich EXTREEEM KNAPP! Schon mit 440 Stimmen wären wir nicht mehr drin gewesen!
Wir haben wieder einmal mit diesen zwei Ergebnissen gezeigt was wir im Stande sind zu leisten und unser Motto
„Ein Verein, Eine Liebe“ lebt!

Euer sportlicher Leiter
Stefan Krai

PDF24    Send article as PDF   

Erste Männer verlieren erneut zuhause

Alles war perfekt angerichtet. Ein Abschlusstraining um 12:00 Uhr sollte den letzten taktischen Feinschliff geben, eine Portion Nudeln bei unserem Italiener Stefano hat den Energiespeicher aufgefüllt, der Kaffee vor dem Spiel schmeckte wie immer ausgezeichnet und die Halle war gefüllt bis auf den letzten Platz.

Das Derby der Berliner Südvereine konnte beginnen.

Die Zuschauer mussten gleich einen Verhaltenen Start des Heimteams sehen. Über ein 0:2-Start bis hin zum 2:5 rannten wir in der gesamten ersten Hälfte einem Rückstand hinterher. Die Rudower setzten ihre Stärken gut ein und wir machten ein ums andere mal leichte Fehler in der Deckungsarbeit. Dies hatte zur Folge, dass wir kein einziges Mal ausgleichen konnten.

Zur Halbzeit stand es 10:13 für unsere Nachbarn aus Rudow.

Durchatmen, weitermachen war die Devise in der Halbzeitansprache vom Coach. Wir wussten, dass wir ein Comeback einleiten können. Die Mannschaft war zuversichtlich. Es gelang uns auch vorerst. Peu à peu kämpften wir uns heran, Patrick Schillkowski nahm das Zepter in die Hand und führte die Mannschaft auf 20:21 heran (43:44).genug Zeit um die erste Führung zu erzielen. Doch es kam anders.

Wir verwerfen leichte Bälle und drücken dem Gegner das Spielgerät in die Arme. Drei, vier schnelle Gegentore und der Wille war gebrochen. Die Letzten zehn Minuten spielten wir ohne Herz, Wille und Bereitschaft zu kämpfen. Ein 2:10-Lauf seitens der Gäste ist das Resultat.

Unterirdisch. Miserabel. Schlecht. Diese Aufzählung könnte noch beliebig lang weiter geführt werden.

So etwas darf nicht passieren, wir müssen ständig und immer egal bei welchem Spielstand kämpfen und alles geben, für den VfL. Wir, die Ersten Männer, möchten uns für diesen Einbruch bei den Zuschauern, den Sponsoren, den ehrenamtlichen Helfern und allen Menschen die Rot-Weiß im Herzen tragen entschuldigen. Wir werden alles daran setzen, dass so etwas nicht ein wiederholtes Mal passiert.

Auf weitere 2 Punkte im nächsten Spiel gegen und bei Rotation. ( 5.11.17, 16:00 Uhr )

Demütige Grüße der Männermannschaft

PDF24    Send article as PDF   

wC schafft Viertefinaleinzug im HVB-Pokal

Unser wC-Team hatte am So.15.10. die Mädchen vom KSV Ajax-Neptun zum Pokal-Achtelfinale zu Gast. Aufgrund des Sieges im Meisterschaftsspiel rechnete sich das Team schon gute Chancen aus. Doch der Coach warnte davor, sich bereits vor dem Spiel als Sieger zu fühlen. Mit einer konzentrierten Leistung konnten dann tatsächlich schon früh die Weichen auf Sieg gestellt werden (HZ 10:5 Lira). In der HZ-Ansprache ging es natürlich vor allem um die Fortführung der Spiellinie und die Aufrechterhaltung der Konzentration (auf allen Positionen / bei jeder Aktion). Die Mädels spielten weiter mit Spaß und konnten mit einem 27:11 verdient in das Viertelfinale des HVB-Pokal einziehen. Der Jubel war riesig und unser tolles Rednation-Heimpublikum war ebenfalls lautstark dabei. Nun warten im Viertelfinale die Mädels des VfL Tegel auf uns, eine durchaus machbares Pokallos.
Coach Martin Buschkow
www.pdf24.org    Send article as PDF   

männliche D-Jugend im Viertelfinale des HVB Pokals

Unsere männliche D-Jugend hatte am Sonntag, den 15.10.2017, um 14:00 Uhr, ihr zweites Pokalspiel gegen Rotation Prenzlauer Berg. Wir fuhren zu 13:00 Uhr zur Seelenbinderhalle in das Velodrom und trafen uns vor der Tiefgarage, um das Achtelfinalspiel, des HVB Pokals zu bestreiten.

Nach Anpfiff taten wir uns schwer, gegen das temporeiche Spiel von Rotation zu spielen. Wir konnten uns zu Beginn zwar mit zwei Toren absetzen, diese Führung allerdings nicht weiter ausbauen. Nach einem Team-Time-Out, des Trainers, von Rotation fanden wir dann endlich richtig ins Spiel und erhöhten zum Halbzeitstand 13:20.

Nach der Pause spielten wir weiterhin stark auf und konnten unsere Führung auf vierzehn Tore zum Spielstand 15:29 ausbauen. Jetzt sollten auch alle Spieler ihre Spielanteile bekommen und so mischten wir kräftig durch. Letztendlich gewannen wir das Spiel mit 22:30 und sind nun im Viertelfinale, wo wir auf die SG AC/Eintracht Berlin treffen.

en.pdf24.org    Send article as PDF   

Wir richten das Jugendnationalmannschaft U 18 Deutschland vs Polen aus

7.11.17 Reinhold Meyerhof Sporthalle Briesingstr. Lichtenrade
Beginn 19:00 Uhr

Hallo ,
der Handball in Lichtenrade erfährt sein nächstes Highlight!
Der Deutsche Handballbund und der Handballverband Berlin haben das Spiel der männlichen Jugendnationalmannschaft U 18 Deutschland vs  Polen zum VfL Lichtenrade vergeben.
Das Besondere ist, das Aaron Krai Bestandteil der Nationalmannschaft ist, in Lichtenrade geboren, wohnt in Lichtenrade, hat hier beim VfL Lichtenrade mit dem Handballspielen begonnen.

Er spielt seit zwei Jahren bei den Füchsen Berlin, ist Sieger der Mittelmeerspiele 2017 und der EYOF (Jugendolympiade) 2017 mit der Jugendnationalmannschaft, sowie 2x Deutscher Jugendmeister und Länderpokalsieger.
Aaron gehört somit mit seinen  17 Jahren (10.9.2000) zu den erfolgreichsten deutschen Spielern seines Jahrgangs.
Nun spielt die Jugendnationalmannschaft erstmalig in Lichtenrade. Der VfL Lichtenrade wird dieses Event dem Anlass entsprechend organisieren und hofft sehr auf die Unterstützung unserer Vereinsmitglieder.
Der VfL Lichtenrade freut sich sehr auf diesen internationalen Vergleich und begrüßt alle Mitwirkenden und Gäste.

Der Vorstand

PDF24    Send article as PDF   

1. Männer vs. BSV 92

Nun hat es unsere erste Männermannschaft erwischt. Nach dem tollen Spiel bei den Preussen, kam die Mannschaft gar nicht in dieses Heimspiel.

Die Zescher war wieder sehr gut besucht und auch die Unterstützung war wieder toll.

Aber es war auch ein hohes Maß an „Übermotivation „ zu spüren, sodass die klare Spiellinie nie erreicht wurde. Es gab zu viele Einzelaktionen und vor allem scheiterte die Mannschaft mit vielen freien Würfen am gut aufgelegten BSV Keeper.

Schon in der ersten Hälfte sollte dies Schlüssel zur späteren verdienten Niederlage sein. Durch viele vergebene 1×1 Aktionen mit dem Torwart konnte der Gast zur Pause mit 15: 8 in Führung gehen.

Aber unsere Mannschaft zeigte eine starke Reaktion. Mit einem schnellen 5:0 Lauf verkürzte sich der Spielstand auf 15:13 Tore. Leider konnte an diesem Tag keine Konstanz im Lichtenrader Spiel erreicht werden. Unnötige Zeitstrafen, 3 erzielte Tore , die nicht zählten. Alles egal, unsere Mannschaft schaffte es nicht die Spielkonzeption wie in den Spielen zuvor durch zu spielen und die Schwachstellen des Gastes zu nutzen. So verliert man zurecht 23:29 und wird nun in der spielfreien Woche sich wieder auf die wesentlichen mannschaftlichen Stärken konzentrieren.

Nur so wird das Derby gegen Rudow am 21.10.17 um 18:00 Uhr erfolgreich sein!

PDF24    Send article as PDF