Trainingszeiten der Jahrgänge 2006 und jünger

Weibliche E und Minis Jahrgang 2006 und jünger
Tag Montag Donnerstag
Wo Carl-Zeiss oben Carl-Zeiss unten
Uhrzeit 17.00-18.00 17:00-19:00
Männliche E Jahrgang 2006/2007
Tag Mittwoch Donnerstag
Wo Wiesbadener Carl-Zeiss
Uhrzeit 16:45-18:45 17:00-18:30
Männliche Minis Jahrgang 2008 und jünger
Tag Montag Donnerstag
Wo Nahariyaschule Wiesbadener
Uhrzeit 16:00-17:15 17:00-18:15
Ballsportgruppe Jahrgang 2010 und jünger gemischt
Tag Donnerstag
Wo Nahariyaschule
Uhrzeit 16:15-17:15

Erster doppelter Punktgewinn

In einem vier Punktespiel gegen Neubrandenburg konnte unsere erste Männermannschaft erstmalig in dieser Saison mit 26:25 Toren gewinnen!

Nach einem verschlafenen Beginn und der grünen Karte nach 1:05 Minuten, bei einem Rückstand von 0:2 Toren, wurde die Mannschaft noch mal neu motiviert. Die Deckungsarbeit wurde dann immer beweglicher und die Gäste hatten Mühe in Richtung VfL Tor zu kommen. Über das 2:2, 3:5 bis hin zum 10:7 und schließlich 12:7 lief es toll beim VfL . Erkämpfte Bälle wurden mit Tempogegenstößen abgeschlossen. Die Gäste hätten auch noch höher zurück liegen können, es wurden aber leider einige klare Chancen vergeben. Nun hieß es diesen Vorsprung in der 27 Minute zu verteidigen und mit in die Pause zu nehmen. Doch unsere Truppe war wohl schon in der Kabine, zumindest gedanklich. Sie schenkte den Gästen  vier Bälle, die gerne angenommen und verwandelt wurden. So wurde ein sicheres Spiel einfach mal abgegeben und die Neubrandenburger aufgebaut für die zweite Halbzeit.

Abermals schafften es die Gäste mit diesem Schwung in Führung zu gehen. Bis zur 45 Minute lief unsere Mannschaft einem zwei Torrückstand hinterher. Glücklicherweise besannen sich unsere Mannen dann auf ihre Möglichkeiten und setzten die taktischen Maßnahmen sehr gut um. Der Druck war nun zu hoch für Neubrandenburg und der VfL ging mit 21:18 Toren in Führung. Die Gäste kamen zurück und es entwickelte sich ein Herzschlagfinale. Der VfL schaffte es immer eine Antwort zu finden, wenn Neubrandenburg auf ein Tor heran kam. Mit den Zwischenständen 23:22, 24:23 und 25:24 war die Spannung bei allen dem VfL wohlgesonnenen Fans kaum noch auszuhalten. 40 Sekunden vor dem Ende hieß es bei 26:25 Ballbesitz VfL  und die grüne Karte folgte konsequent  23 Sekunden vor dem Abpfiff. Es wurde kein Tor mehr benötigt, die Zeit einfach herunterspielen und beim passiven Spiel an die 6 Passregel denken. Klar kam das passive Spiel, aber die Gäste foulten noch einmal und der Freiwurf kam 6 Sekunden vor dem Ende. Pass nach vorne und ein eins gegen eins mit einem guten Wurf. Der Gästetorwart hält den Ball und die Gäste spielen den Ball noch mit vier Pässen nach vorne. Wo war der Schlusspfiff, denn schon beim Pass des TW war das Spiel beendet! Unterbrechung die Uhr steht immer noch bei 59:54 Minuten. Nun bekommen die Gäste noch einen Freiwurf zu gesprochen. Wurf, Block und gehalten! Grenzenloser Jubel in der Zescher, die Punkte waren zu Hause.

Nun heißt es die positiven Erlebnisse zu stabilisieren und in Usedom alles zu geben, enn die Saison zeigt deutlich, auch die Ahlbecker sind zu Hause schlagbar!

dsc_3997

Trotz gutem Spiel, kein Erfolg gegen den LHC Cottbus

Ein weiteres Heimspiel gegen eine Spitzenmannschaft der Oberliga. Der letztjährige Zweite Cottbus spielt auch in dieser Saison ein herausragende Rolle um die  Meisterschaft.
Unsere Mannschaft wollte sich vor abermals toller Kulisse mit viel Willem und spielerischen Mitteln dem Favoriten entgegen stellen.
Diese Vorhaben sollte gut funktionieren. Bis zum 6:4 und der grünen Karte der Gäste lief es super. Leider ging die Konzentration ein wenig verloren, sodass Cottbus ausgleichen konnte. Das Spiel in der ersten Hälfte war sehr ausgeglichen, der Gast konnte mit 13:11 Toren in die Pause gehen.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzte unsere Mannschaft einige Nadelstiche in Richtung der Gäste. Die Abwehr war nun sehr präsent und folgerichtig hieß es 16:14 für den VfL. Leider konnte diese Beweglichkeit in der Deckungsarbeit nicht konstant gehalten werden. Auch wurden einige klare Möglichkeiten vergeben, sodass die Gäste sich über 17:17 auf 25:20 absetzen konnten. Die Mannschaft versuchte alles, gab alles , hatte jedoch weiter kein glückliches Händchen beim Abschluss.
So ging ein gut geführtes Spiel mit 24:29 Toren verloren. Nun heißt es an 29.10.16 um 18:00 Uhr im Heimspiel gegen Neubrandenburg diese Form zu stabilisieren und konzentriert zu spielen. Dann sollte doch der erste Erfolg in der lfd. Saison möglich sein.

Spielankündigung 1. Männer gegen LHC Cottbus

Liebe Sportfreunde,
am Samstag den 22.10.16 um 18:00 Uhr spielt unsere Erste gegen Cottbus.
Eine ganz schwere Aufgabe, die nur mit großer Unterstützung unserer Fans zu lösen ist.
Wir hoffen auf Eure Unterstützung, zumal die Mannschaft diese Woche vom Grippevirus heimgesucht wurde.
Wir freuen uns auf Euch
Eure erste Männermannschaft

Hammerlos für 1.Frauen im Berlin-Pokal

Nach dem Pokal-Los HSG neukölln-1 im letzten Jahr, ergab die Auslosung der 3.Pokalrunde in diesem Jahr noch eine „Steigerung“. Der zugeloste Gegner ist das derzeit stärkste Berliner Frauenteam, die Füchse Berlin-1 (= 3.Bundesliga). Unser junges im Aufbau befindliches Frauenteam wird natürlich alles geben. Die Spielerinnen hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch die Lichtenrader Rednation.

Gespielt wird am Sonntag den 13.11.2016 in der Zescher, Anpfiff 16:45 Uhr.

P.S. Zuvor spielt noch das ebenfalls junge wA-Team gegen den Vize-Meister des Vorjahres, die Mädchen des TSV Rudow (Anpfiff 14:45 Uhr).

Unentschieden im Lokalderby gegen BSV 92

Liebe VfL’er,

am 15.10.16 spielte unsere Männermannschaft ihr zweites Derby beim BSV 92. Die Gastgeber waren von einem Heimsieg überzeugt.

Bei der Ersten konnte zu Beginn der Partie doch eine gewisse Unsicherheit in der Deckungsabsprache und dem Torabschluss festgestellt werden. Der Wille dieses Derby für sich zu entscheiden war vorhanden, aber die Aktionen doch etwas verkrampft.

Dies ist auch nur nachvollziehbar nach den letzten schweren Spielen gegen die Spitzenmannschaften der Oberliga, mit ganz knappen Niederlagen. Die Erste wollte unbedingt die Punkte, schaffte es aber nicht sich frei zu spielen. So konnte sich der BSV schnell mit 3-4 Toren absetzen. 5:2 und 7:3 hieß es. In dieser Phase besann sich der VfL auf seine Tugenden und konnte ausgleichen. Ruhe kam aber leider in der ersten Hälfte trotz allem nicht auf. Zwei Siebenmeter, 3 Gegenstöße und 2 freie Würfe fanden nicht ihr Ziel. So war es Max v. Rumohr vorbehalten, sich mit einem direkten Freiwurf zum 11:15 Rückstand in die Torschützenliste einzutragen und die Mannschaft zum Gespräch in die Kabine zu schicken.

Eine sehr ruhige Ansprache schien die Mannen um Männerwart Bernd Steinberg zu motivieren. Innerhalb von knapp 5 Minuten gleich die Mannschaft zum 17:17 Zwischenstand aus. Die Motivation war hoch, die Bereitschaft dieses Spiel zu gewinnen allemal vorhanden. Aber der BSV wehrte sich und der VfL schaffte es nicht beim 20:20 und 22:22 in Führung zu gehen. Etwas Pech mit Innenpfostenwürfen verhalfen den Gastgebern dann zur 23:22 Führung. Jonas Beer mit 11 Treffern herausragender Torschütze glich zum 23:23 Stand aus. Der BSV verlor den Ball und Lichtenrade hatte die Möglichkeit 35 Sekunden vor dem Schlusspfiff das Spiel für sich zu entscheiden. Mit der grünen Karte und dem siebten Feldspieler sollte es klappen, denn die Uhr zeigte 59:41 Minuten. Leider verpuffte der letzte Angriff und das Spiel ging 23:23 aus. Gefühlt hat unsere Mannschaft nach teilweise fünf Toren Rückstand und einer guten zweiten Halbzeit doch ein positives Erlebnis. Der BSV war sehr geknickt, wegen der vergebenen Chance das Heimspiel zu gewinnen. So ist nicht viel in der Tabellensituation geschehen. Unsere Männer haben alles gegeben. Die zweite Halbzeit sollte in den Punkten Spielführung und Abschluss weiter Auftrieb geben.