Erster doppelter Punktgewinn

In einem vier Punktespiel gegen Neubrandenburg konnte unsere erste Männermannschaft erstmalig in dieser Saison mit 26:25 Toren gewinnen!

Nach einem verschlafenen Beginn und der grünen Karte nach 1:05 Minuten, bei einem Rückstand von 0:2 Toren, wurde die Mannschaft noch mal neu motiviert. Die Deckungsarbeit wurde dann immer beweglicher und die Gäste hatten Mühe in Richtung VfL Tor zu kommen. Über das 2:2, 3:5 bis hin zum 10:7 und schließlich 12:7 lief es toll beim VfL . Erkämpfte Bälle wurden mit Tempogegenstößen abgeschlossen. Die Gäste hätten auch noch höher zurück liegen können, es wurden aber leider einige klare Chancen vergeben. Nun hieß es diesen Vorsprung in der 27 Minute zu verteidigen und mit in die Pause zu nehmen. Doch unsere Truppe war wohl schon in der Kabine, zumindest gedanklich. Sie schenkte den Gästen  vier Bälle, die gerne angenommen und verwandelt wurden. So wurde ein sicheres Spiel einfach mal abgegeben und die Neubrandenburger aufgebaut für die zweite Halbzeit.

Abermals schafften es die Gäste mit diesem Schwung in Führung zu gehen. Bis zur 45 Minute lief unsere Mannschaft einem zwei Torrückstand hinterher. Glücklicherweise besannen sich unsere Mannen dann auf ihre Möglichkeiten und setzten die taktischen Maßnahmen sehr gut um. Der Druck war nun zu hoch für Neubrandenburg und der VfL ging mit 21:18 Toren in Führung. Die Gäste kamen zurück und es entwickelte sich ein Herzschlagfinale. Der VfL schaffte es immer eine Antwort zu finden, wenn Neubrandenburg auf ein Tor heran kam. Mit den Zwischenständen 23:22, 24:23 und 25:24 war die Spannung bei allen dem VfL wohlgesonnenen Fans kaum noch auszuhalten. 40 Sekunden vor dem Ende hieß es bei 26:25 Ballbesitz VfL  und die grüne Karte folgte konsequent  23 Sekunden vor dem Abpfiff. Es wurde kein Tor mehr benötigt, die Zeit einfach herunterspielen und beim passiven Spiel an die 6 Passregel denken. Klar kam das passive Spiel, aber die Gäste foulten noch einmal und der Freiwurf kam 6 Sekunden vor dem Ende. Pass nach vorne und ein eins gegen eins mit einem guten Wurf. Der Gästetorwart hält den Ball und die Gäste spielen den Ball noch mit vier Pässen nach vorne. Wo war der Schlusspfiff, denn schon beim Pass des TW war das Spiel beendet! Unterbrechung die Uhr steht immer noch bei 59:54 Minuten. Nun bekommen die Gäste noch einen Freiwurf zu gesprochen. Wurf, Block und gehalten! Grenzenloser Jubel in der Zescher, die Punkte waren zu Hause.

Nun heißt es die positiven Erlebnisse zu stabilisieren und in Usedom alles zu geben, enn die Saison zeigt deutlich, auch die Ahlbecker sind zu Hause schlagbar!

dsc_3997

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.