Zwote mit nächstem Auswärtssieg

Dieser Samstagnachmittag führte uns an den östlichen Standrand zum Spiel gegen die SSG Humboldt. Der Aufsteiger spielt bislang eine grundsolide Saison. Uns war also klar, dass wir, um gegen den Tabellennachbarn doppelt punkten und so ein kleines Punktepolster zur unteren Tabellenhälfte legen zu können, alles in die Waagschale werfen mussten.

Entsprechend motiviert starteten wir in die Partie und konnten uns schnell eine kleine Führung erarbeiten (3:5). Allerdings passte die Absprache in der Deckung noch nicht richtig und vorn schenkten wir den Ball wieder zu schnell her, sodass die Gastgeber wieder zum 5:5 ausgleichen konnten. Unser Coach reagierte mit einer frühen Auszeit, um wieder mehr Struktur in den Angriff zu bringen und auf die mangelnde Rückwärtsbewegung hinzuweisen. Bis zum 8:8 entwickelte sich ein ausgeglichener Spielverlauf. Dabei ließen wir im Angriff immer wieder beste Chancen vom Kreis liegen oder weigerten uns durch die sich öffnenden Lücken in der Abwehr zu stoßen und nahmen uns vielmehr Halbgelegenheiten aus dem Rückraum. Zum Ende des ersten Spielabschnitts stellte der Coach das Abwehrsystem um…mit Erfolg. Zudem erwischte unser Torhüter einen guten Tag und so konnten wir uns bis zur Pause sukzessive einen 5-Tore-Vorsprung zu erspielen. Zu Gute kam uns dabei auch, dass wir mit der etwas tiefer besetzten Bank frühzeitig wechseln konnten und die neuen Spieler sich nicht nur nahtlos einfügten, sondern viele eigene Akzente setzen und wichtige Torerfolge erzielen konnten.

Ziel für die 2. Hälfte war es also an die letzten Minuten der 1. Halbzeit anzuknüpfen und so den Vorsprung weiter auszubauen, um möglichst schnell für klare Verhältnisse zu sorgen und stressfrei dem 3. Advent entgegenzublicken.

Nur wollte die SSG uns das Leben natürlich nicht so einfach machen. Im Angriff fiel uns zunächst nicht wirklich viel ein. Zum Glück stand die Abwehr nun aber immer sicherer und unser Torwart konnte sich immer wieder auszeichnen. Bis zum 18:23 veränderte sich der Vorsprung kaum. Als dann der Angriff wieder klickte, konnten wir uns bis auf 9 Tore (20:29) absetzen. Ohne nennenswerte Höhepunkte verwalteten wir diesen Vorsprung bis zum Abpfiff. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Anzeigetafel ein 27:35 für unsere Farben. Nicht unerwähnt soll hier jedoch bleiben, dass wir über die gesamte Spielzeit viel zu viele Hochkaräter haben liegen lassen und immer wieder am starken Schlussmann der Gastgeber scheiterten. Somit war der einzige Wermutstropfen, dass sich kein Sponsor einer Kiste Hopfensmoothie für das erzielen des 40. Tores finden konnte. Bei normaler Chancenverwertung wäre das absolut im Rahmen des Möglichen gewesen.

Fazit: Wir konnten an unseren Aufwärtstrend seit der Herbstpause anschließen und 2 weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen. Damit haben wir uns in den letzten Wochen die Chance erarbeitet, in den beiden abschließenden Spielen der Hinrunde in direkten Duellen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellenviertel bei entsprechenden Leistungen den Punkteabstand verkürzen zu können und so vielleicht noch einmal ganz vorsichtig ein wenig nach oben in der Tabelle zu schielen.

Wir freuen uns also auf die letzte Aufgabe des Jahres und eröffnen mit dem Spiel um 14.00 Uhr gegen die 2. Vertretung der TuS Hellersdorf den letzten Heimspieltag in der Zescher Straße.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.