Nichts für schwache Nerven!

Unsere erste Männer gewinnt auswärts bei Rolle Rolle und findet zurück in die Erfolgsspur.
Nach zwei Niederlagen gegen Mitfavoriten für den Aufstieg in die Oberliga, musste die Mannschaft bei einem sehr unangenehm zu spielenden Gastgeber antreten. Schlechte Erfahrungen aus dem letztjährigen Pokalspiel bestimmten die Gespräche. Schließlich wurde damals verloren und dies sollte nicht noch einmal geschehen.
Die Erste begann mit einem Feuerwerk an Schnelligkeit und großer Zuversicht in der Abwehrarbeit. Gute Paraden auf der Torwartposition mit schnellen Gegenstößen zeigten deutlich, wie sich der Gast aus Lichtenrade dieses Spiel vorgestellt hat. Über ein 7:0 bis zum 12:6 für die Lichtenrader lief alles richtig gut. Gespielt waren knapp 19 Minuten, die Mannschaft hatte viel Ruhe im gebundenen Spiel. Nun kamen die Zeitstrafen! Vier in den nächsten 8 Minuten und der Vorsprung verringerte sich von Minute zu Minute. Die Gastgeber spielten es gut und gewannen diese Überzahl regelmäßig mit 2:1 Toren. Die Unruhe trug dann dazu bei, dass der Spielstand zum Pausentee bei 13:14 Toren für die erste Männermannschaft anzeigte.
 
Eine weitere Strafe brachte dann erstmalig  die Gastgeber mit 15:14 Toren in Führung. Nach dem Ausgleich zum 15:15 erhielten dann die Gastgeber ihre zweite und letzte Zeitstrafe in diesem Spiel. Die Erste konntenun die Überzahl nutzen und setzte sich mit zwei Toren ab. Nun begann eine gute Phase bis zum 17:21 Zwischenstand für die Lichtenrader Männer. Rolle gab nicht auf und es entwickelte sich eine spannende Schlussphase. Beim 21:23 und weitere zwei Zeitstrafen weiter für den VfL, konnte dann Rotation mit dem ersten Angriff in Gleichzahl ihre zweit Führung erspielen (24:23).
Unsere Mannschaft wehrte sich mit allen Mitteln gegen die häufige Unterzahl und ging dann 6:15 Minuten vor dem Ende wieder mit 25:24 in Führung. Die letzte und somit achte Zeitstrafe für Lichtenrade sollte nach dem Spielverlauf in der 54 Minute die Entscheidung für die Gastgeber bringen. Doch sie verwarfen den 7m zum möglichen 26:25 in der 55:30 Minute des Spiels.
Zwei schnelle Tore für Lichtenrade sollten dann die Entscheidung zum Auswärtssieg bringen. Das letzte Tor zum Endstand von 26:27 für den VfL 6 Sekunden vor dem Abpfiff bewirkte nichts mehr.

 

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.