Erste Männer verspielt den Sieg gegen Rudow

Nachdem sie in der Hinrunde gegen die Rudower eine bittere Heimniederlage hinnehmen mussten, war die “Erste” hoch motiviert für das Rückspiel beim Süd-Rivalen.

Der Spielverlauf begann schleppend. Beide Abwehrreihen waren löchrig wobei der Rudower Angriff effektiver war. Nach zehn Minuten und bei einem Spielstand von 6:3 nahm Männer-Trainer Stefan Krai die erste Auszeit. Von der Ansprache beflügelt gelang unserer Mannschaft in den nächsten zehn Minuten ein 7:1-Lauf. Trotz zweier Zeitstrafen reichte es, eine drei-Tore-Führung mit in die Pause zu nehmen. Spielstand: 10:13.

In der zweiten Hälfte galt es die Führung ruhig und konsequent zu verwalten, oder sogar auszubauen. Fast das gesamte Spiel über war Lichtenrade die klar bessere Mannschaft. Während Rudow aus dem Rückraum, dank eines überragenden Sebastian “Base” Kreß, fast keine Treffer erzielte, gelang es unseren Männern, allen voran Jonas Beer, immer wieder zu netzen. Dennoch: der Vorsprung blieb bestehen und wurde nicht größer. Zur 49. Minute stand es 18:22 für uns.

Der Bruch im Spiel erfolgte aus unerklärlichen Gründen. Ein zu großes Sicherheitsgefühl könnte der Anstoß dafür gewesen sein, dass ab der 50. die Rudower mehr und mehr über die linke Seite trafen. Die gesamte Spielzeit davor gelang es uns, den linken Rückraum im Schach zu halten – doch so konnte sich die Heimmannschaft nach und nach heranarbeiten und schließlich in der 55. Minuten ausgleichen.

Im Anschluss warfen beide Teams noch zwei Tore und man trennte sich mit 27:27. Bester Werfer bei Lichtenrade wurde Jonas Beer mit sieben Tore

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.