Trainingslager unserer 1. Männer

Als drittes Trainingslager in der Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 ging es für die 1. Männermannschaft zur alljährlichen Fahrt an die Ostsee zum Warnemünde-Cup.
Angereist wurde, in gecharterten Mannschaftsbussen, schon am Freitagabend, sodass die Mannschaft in Ruhe die Zimmer beziehen und noch etwas essen gehen konnte. Die diesjährige Unterkunft ließ bei vielen Spielern die Augen funkeln. DOCK-INN, so hieß das Hotel, ist ein industriell ausgestaltetes, hippes, modernes Gebäude aus alten Containern, direkt am Hafen, mit vielen mannschaftsbildenden Angeboten. Die Mannschaft war sich einig: Hier nächtigt man gerne!
Am nächsten Morgen um 7 Uhr lag der Fokus jedoch auf dem anstehenden Spielen. Nach einem 45-minütigem Lauf an frischer und sauberer Ostsee-Luft wurde zusammen gefrühstückt, wonach es anschließend direkt zur Halle ging. An diesem Samstag sollten zwei Spiele auf die Männermannschaft warten. Während das erste Spiel souverän gewonnen wurde, gestaltete sich die zweite Partie schwieriger. Am Ende verloren unsere Männer mit einem Tor – dennoch, am Ende des Tages war der Trainerstab mit der Leistung zufrieden. Die Laufbereitschaft war da und die Spieler zeigten Aufopferung für den Verein.
Gegen Mittag ging es dann direkt zum Strand. Zur „Begeisterung“ der Spieler hat es unterdessen auch noch angefangen zu regnen und die Außenthermometer zeigten nicht mehr als 15°C. Doch Männertrainer Stefan Krai war sich sicher: Die Ostsee hat zu dieser Zeit schöne 28 Grad und man könne eine kurze Abkühlung mit einer Menschenpyramide im Wasser (Lichtenrader Tradition bei der Handballfahrt nach Warnemünde) durchaus vertreten. Endergebnis: Alle waren im Wasser und eine „Pyramide“, zumindest so in der Art, kam auch zustande.
Abgerundet wurde der Samstag mit einem mannschaftlichen Kochen. Die Spieler gingen in Ihrer Zimmeraufteilung einkaufen und fanden sich anschließend in einer eigens dafür vorgesehenen Kochecke des Hotels wieder. Gekocht wurden exzellente Bouletten in Eigenkreation vom Trainer, sowie Spagetti Bolognese. Jeder wurde satt!
Am Sonntagmorgen wurde nicht gejoggt, sondern direkt gefrühstückt. Auch diesmal waren zwei frühe Spiele angesetzt. Mit dem ersten Spiel gegen den Gastgeber wurde allerdings schon klar, dass an die gute Leistung des Vortages nicht abgeknüpft werden konnte. Unsere Mannschaft verlor haushoch. Auch im zweiten Spiel konnten wir uns aus dem Leistungsloch nicht retten. Gegen den kommenden Ligakonkurrenten aus Neukölln reichte es zwar am Ende noch zum Sieg, jedoch sahen sich die Spieler mit ungewohnt vielen Unkonzentriertheiten, technischen Fehlern und Fehlwürfen konfrontiert. Am Ende des Warnemünde-Cups belegte der VfL durch die Tordifferenz nur den 4. Platz, von insgesamt fünf Mannschaften.
Abgereist wurde dann recht zügig, da in Berlin ein Abschlussspiel gegen den Drittligisten Oranienburger HC wartete. Das Spiel wurde im Rahmen des Tag des Handballs organisiert. Die Erwartungshaltung beschränkte sich hier verständlicherweise auf ein „gutes Verkaufen“ unserer Männermannschaft, was mehr oder weniger auch gelang. Der krönende Abschluss dieses Wochenendes, war ein gemeinsames Essen und zusammensitzen der beiden Teams, nach dem Spiel, im Außenbereich der Nahariya-Sporthalle.
Das Warnemünde-Wochenende war wie jedes Jahr ein fantastisches Event für die Mannschafts-Chemie. Unser Team ist weiter zusammengewachsen und konnte viele Schrauben drehen, um eine erfolgreiche Saison zu spielen. Jetzt heißt es weiter fokussieren um einen gelungenen Saisonstart, gegen OSF II, am 8.9, in der Hölle-Süd, zu bestreiten.

Danke an alle Sponsoren und Ehrenamtlichen die unserer ersten Männermannschaft so etwas ermöglichen!

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.