1. Frauen des VfL Lichtenrade gegen die 2. Frauen des Berliner TSC

Am Samstagabend, den 06.10.2018, stand das vierte Spiel der Saison an. Das vierte Spiel, dass wir im besten Fall für uns entscheiden und damit weiterhin ungeschlagen sein konnten. Dementsprechend war die Ansage klar: 110% geben, und das 60 Minuten lang. Wir starteten gut ins Spiel und konnten die ersten zwei Aktionen im Angriff erfolgreich abschließen. Unsere Gegner zogen zwar nach, allerdings spielten wir weiterhin in Ruhe unsere Spielzüge und behielten den 2-Tore Vorsprung durch gut getimte Aktionen bei. Dies hielt ziemlich genau 10 Minuten. Danach holte der Gegner mit einem 4:0-Lauf auf und setzte sich um zwei Tore ab. Obwohl wir im Angriff weiterhin motiviert nach Lösungen für die gegnerische Abwehr suchten, blieb der Erfolg aus. Ein ums andere Mal flog der Ball der Torhüterin mehr oder weniger quasi in die Hände oder direkt auf den Fuß, was unsere Gegner natürlich zusätzlich motiviert und uns frustrierte.
Wir bemühten uns gerade genug um den Anschluss nicht zu verlieren und liefen zwischen Gleichstand und einem Tor Differenz der Halbzeit entgegen. Es machte den Anschein, als sei uns ein wenig die Motivation abhanden gekommen. Die erste Halbzeit endete mit 12:11 für die Frauen vom TSC.
In der Kabine kam dann nochmal die eindringliche Erinnerung unseres Coaches, was wir in der Vorbereitung auf diese Saison alles geleistet hatten und das die Belohnung dafür zum Greifen nahe lag. 30 Minuten nochmal Vollgas geben und wir wären weiterhin ungeschlagen. Das sollte doch Belohnung und Motivation genug sein.
Die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit sahen den letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit recht ähnlich. Es sah zwar von außen durch gute Aktionen und einer durchschnittlich soliden Abwehr nicht so aus, aber wir wechselten zwischen Ausgleich und einem Tor Vorsprung immer hin und her. Bis zur 50. Minute, nach der wir mit einem 0:5-Lauf endlich ein wenig metern konnten und Fahrt aufgenommen hatten. Dem Vorsprung sei dank machte uns die Aufholjagd unserer Gegner in den letzten 5 Minuten des Spiels nicht allzu viel aus, sodass wir knapp mit 24:26, mit zwei Punkten und weiterhin ungeschlagen, nach Hause fahren konnten. Auch wenn wir sehr gute Phasen in diesem Spiel hatten, in denen wir zeigen konnten was die Vorbereitung gebracht hat, müssen wir daran arbeiten diese Leistung auch konsequent halten zu können.
Alles in allem war das eine nervenaufreibende Partie, dessen Ausgang wir uns hart erkämpfen mussten.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.