Crunchtime-Kampf wird nicht belohnt

Zum sechsten Spieltag in der Verbandsliga Berlin begegnete die Erste Männer dem BTV 1850 in der Flatowhalle, Berlin-Kreuzberg. Die Gastgeber spielen bis Dato eine starke Saison und mussten nur in ihrem letzten Spiel gegen NARVA Berlin das Nachsehen haben. Die Zuschauer bekamen von Anfang an ein stark körperliches, intensives und ansehnliches Spiel zu sehen, mit dem besseren Start für die Heimmannschaft.

Schon in den ersten Minuten zeichnete sich ab, dass sich die Begegnung zu einer Abwehrschlacht entwickeln sollte. Beide Teams starteten mit guten Abwehrreihen, wobei es den Kreuzbergern häufiger gelang, unsere Abwehr zu überspielen. Bis zur 17. Minute stand es so 7:3 für BTV 1850. Durch eine offensive Umstellung auf zwei Kreisspieler, von VfL-Coach Stefan, kamen nun auch wir häufiger zu Torerfolgen. Hinzu kam, dass sich unsere Abwehr mehr und mehr in einen Rausch verteidigte. Bis zum Halbzeitpfiff gelang den Gastgebern so nur noch ein einziger Treffer, während der VfL-Angriff sechs Mal netzte. Pausenstand: 8:9.

Die knappe Führung konnten wir in Durchgang zwei bis zur 41. Minute halten. Konzentriertes Abwehrspiel und fortweilende Torerfolge im Angriff waren hierfür die Grundlage. Durch zwei Unterzahl-Phasen ab Minute 44., konnten die Gastgeber den Spielstand  allerdings kippen und sich auf zwei Tore absetzen. In der 56. Minute stand es so sogar 20:17 für BTV. Den kühleren Kopf hatten jedoch am Ende wir: Durch eine nochmals aufdrehende kompakte Abwehr und schnelle Tore im Angriffsspiel gelang uns in der 59. Minute der Ausgleich. Der Punktgewinn ist dennoch unserem Torwart Sebastian Kreß zu verdanken, der einen überragend heraus gespielten, freien Wurf, zehn Sekunden vor Schluss, halten konnte.

Bester VfL-Werfer wurde Felix Rollmann mit vier Toren.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.