Berauschende Lichtenrader Männer feiern höchsten Saisonsieg

Nach der nächsten großen Spielpause wartete endlich der erste Heimspiel-Samstag in der Lichtenradener Hölle Süd auf die Fans und Spieler des VfL Lichtenrade. Nach einem phänomenalen Sieg der Oberliga-B-Jugend, gegen den 1. VfL Potsdam, dem Kantersieg der wA gegen Brandenburg/West und einem Sieg unserer 2Männermannschaft begegnete unserer Ersten Männer der KSV AJAX-NEPTUN. Im Hinspiel gelang es den Gästen über weite Strecke eine Führung zu verwalten. Unsere Mannschaft konnte ihnen erst in den letzten zehn Minuten den Zahn ziehen und die Partie mit 23:26 für uns zu entscheiden. Dieses Mal sollte das Tabellenbild gegen die im unteren Drittel angesiedelten Köpenicker, eindeutiger unterstrichen werden.

Den Startschuss lieferte Sebastian Limbach über Linksaußen, mit unserem ersten Angriff. Munter und mit Emotionen zeigten beide Mannschaften die ersten Offensivambitionen, wobei wir durch eine konzentrierte und laufbereite Deckung den Gästen das Leben schwer machten. Dass es zur 5. Minute nur 2:1 stand war der anfänglicher Unkonzentriertheit im Abschluss zu zu schreiben, welche aber schnell abgeschüttelt wurde. Mit dem Treffer zum 9:8, in der 20. Minute, durch Anton Buschkow, ließ die Gegenwehr der Köpenicker nach. Das Spiel wurde von unseren Männern mehr und mehr unter Kontrolle gebracht. Bis zur Halbzeit gelang es uns ein akzeptables Polster herauszuspielen. Spielstand: 13:10.
Aus der Kabine riss unsere Erste das Spiel vollends an sich. Starkes Abwehrspiel und einfache Tore in der ersten Welle ermöglichten einen 5:0 Lauf, zum 17:11. Vor allem Mario Riemer und Anton Buschkow taten sich hervor. Letzterer kompensierte mit einigen Rückraumtoren unseren sonst besten Schützen, Jonas Beer, welcher zwar mitspielte, jedoch über weite Spieldistanz manngedeckt wurde. Über ein 20:13 (41. Spielminute), 27:15 (50. Spielminute) und 31:19 (57. Spielminute) fand der KSV keinen Zugang mehr zum Spiel – gab sich jedoch nie komplett auf. Die durchweg faire Partie fand ihren Schlusspunkt durch ein Tor der Gäste zum 32:21.
Weiterhin steht unsere Erste Männer somit auf dem Sonnenplatz der Verbandsliga Berlin und hält sich die Konkurrenz vom Leib. Ein weiteres Etappenziel zum Aufstieg ist zwar geschafft, die schwierigere Aufgabe erwarten wir jedoch schon nächsten Samstag. Dort geht es zum Südberliner Derby nach Rudow, welches traditionell emotional aufgeladen ist und Handball auf hohem Niveau bietet.

Bester Werfer wurde Mario Riemer mit acht Toren.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.