Erste Männer spielt weiter unter Leistungsniveau

Eine Woche nach der Spitzenspiel-Niederlage in Tegel sah sich die Erste Männer einer weiteren, hochklassigen Begegnung konfrontiert. Zwar ist BTV 1850 in der Tabelle sieben Plätze hinter unseren Jungs, jedoch ist punktemäßig der Abstand, zwischen dem achten und dritten Platz der Verbandsliga Berlin, marginal.

Angeführt von Mario Riemer erreichten unsere Männer den besseren Start. Die 3:0-Führung zur sechsten Minute wurde jedoch in der 13. Spielminute, durch den Treffer zum 3:3, egalisiert. Das gesamte Spiel über dominierten die beiden Abwehrreihen der Mannschaften. Es war eine harte aber faire Begegnung, in der wir unsere Spitzenposition nicht zur Geltung bringen konnten. Die 6:5-Führung für unseren VfL, zur 20. Spielminute, sollte unsere letzte in der Partie gewesen sein. Darauffolgend schafften es die Gäste immer wieder kleine Polster rauszuspielen, die wir aber fortwährend schließen konnten. Mit einem 9:10 ging es in die Kabinen.

Auch in Durchgang zwei starteten wir frischer und aktiver. Viel zu einfache technische Fehler und damit verbundene Ballverluste ermöglichten jedoch keine Belohnung auf der Anzeigetafel. Streckenweise dilettantische Aktionen zehrten am Selbstvertrauen unserer Spieler, brachte sie aber nicht komplett aus der Fassung. Ab der 47. Minute, bei einem Spielstand von 15:18, kämpften wir uns Stück um Stück zurück. Jonas Beer und abermals Mario Riemer taten sich hier hervor und sorgten in der 59. Minute für das 20:20. Durch einen vollkommen überhasteten Angriff der Gäste, mit eigentlich noch zwanzig verbleibenden Sekunden, kamen unsere Männer sogar noch in die Position das entscheidende Tor zu erzielen – glücklos.

Auch an diesem Wochenende spielte Lichtenrades beste Männermannschaft unter ihren Möglichkeiten.

Ob die junge Truppe den vielleicht unangemessenen Erwartungen gerecht werden muss, ist dabei nebensächlich. Fakt ist: abermals dominierte Unkonzentriertheit das Spielverhalten, an der gearbeitet werden muss und welche reduziert werden sollte. Es gilt Woche um Woche konzentriert zu trainieren um Selbstvertrauen und Spielkonstanz zurückzugewinnen, denn schon nächsten Samstag (30.03.2019, 18:00 Uhr) erwarten wir den PSV in der Zescher Straße.

Bester Werfer wurde Jonas Beer mit sieben Toren.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.