Spielbericht VfL Lichtenrade-Polizei SV

Erste Männer mit ungefährdetem Heimsieg

Die Saison neigt sich dem Ende entgegen und für unsere erste Männermannschaft standen nur noch drei Spiele auf dem Programm. Mit dem PSV erwarteten wir einen, tabellarisch betrachtet, einfachen Gegner. Die Gäste stehen ganz unten in der Statistik und müssen zu allen mitstreitenden Mannschaften aufblicken. Nichtsdestotrotz ist jeder Mannschaft mit Respekt und Ernsthaftigkeit zu begegnen, vor allem vor dem Hintergrund, dass es für den PSV noch um realistische Chancen geht, den Abstieg zu verhindern. Darüber hinaus waren, nach zuletzt zwei sieglosen Spielen, unsere Männer an der Reihe, sichere Punkte im Fernduell um die Berliner Meisterschaft einzufangen.

Den Anfang in diesem Vorhaben zeichneten Jonas Beer und Felix Rollmann. Letzterer steuerte bis zur 12. Minute insgesamt drei Tore bei, und stellte die Anzeigetafel auf 5:2. Die spielerische Überlegenheit, aber vor allem der Geschwindigkeitsvorteil, individuell und im Konzept nach vorn, machte sich früh bemerkbar und konsolidierte das anfängliche Überlegenheits-Bild. Der Halbzeitstand betrug 15:10.

Auch in der zweiten Hälfte sollte sich hierbei nichts ändern. Die Schiedsrichter pfiffen eine konstante und gerechte Linie, bestraften auf beiden Seiten Überhärte und ließen gleichzeitig einen angenehmen Spielfluss zu. VfL-Dauerscorer Jonas Beer konnte seine Akzente durchweg setzen und netzte insgesamt 13 Mal. Respektvoll anzumerken ist jedoch, dass sich die Gäste trotz der zwischenzeitlichen zehn-Tore-Führung, nie aufgaben. Das Spiel artete nicht in ein einseitiges Torfestival, ohne jegliche Gegenwehr der Gäste aus, sondern war bis zum Schlusspfiff durch aggressives Abwehrspiel geprägt. Am Ende gewannen unsere Männer mit 34:25.

Das nächste Heimspiel lässt nun lange auf sich warten. Die HSG Neukölln erwarten wir erst am 18. Mai zum Saisonabschluss-Tag in der Zescher Straße. Vorher müssen wir allerdings auswärts, gegen die drittplatzierte SG NARVA Berlin, ran. Ein „Must-Win“ im Kampf um die Krone.

Bester Werfer wurde Jonas Beer mit 13 Toren.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.