Erstes Spiel der Saison und es sollte gleich den Puls aller Beteiligten hochtreiben.

Unsere zweite Mannschaft empfing den HC Pankow. Es herrschte eine tolle Stimmung in der Hölle Süd und alle hatten ganz viel Lust auf Handball.

So sah es in der Offensive zum Beginn noch vielversprechend aus. Zumal gleich drei Neuzugänge ihren Einstand gaben. Der „neue alte“ Tim Waldenmaier, aus der Ersten intern gewechselte Marko Nakić und der von Blau Weiß gekommene Andre Gericke standen in der Startformation.

Jonas Kurtz zeigte vorne, dass er der Lenker und Denker ist und setzte seine Mitspieler mehrfach gut in Szene. Aber schon in den ersten Minuten war es gerade die Abwehr, die ein Problem darstellte. Von Abwehrchef „Schulle“ oft bemängelt, wurde nicht energisch genug zugeschoben und die Angriffe nicht rechtzeitig unterbunden.

So blieb der HC Pankow trotz kreativer und systematischer Aktionen im Angriff unsererseits zu Beginn dran und konnte jederzeit ausgleichen.  Ab Minute fünf fing dann auch der Angriff an zu schludern. Nicht durchdachte Aktionen und unkontrollierte Abschlüsse fanden nicht ihren Weg ins Tor.  Jeder Fehler wurde durch intelligente und abgezockte Pankower  bestraft.

Trauriger Höhepunkt dieser ersten Minuten war die Verletzung von Waldenmeier, der den Rest des Spiels zugucken musste. Die VFL-Familie wünscht ihm eine schnelle Genesung.

Man gab sich nicht auf, aber die wenigen erfolgreichen Abwehraktion konnte nicht belohnt werden. Nach 30 Minuten stand es 15:19 und Coach Rieck hatte massiven Redebedarf mit seinen Mannen.

Die zweite Hälfte ging unverändert weiter und die Zwote kam einfach nicht ins Spiel. Zwar festigte sich mit der Einwechslung von Zillmer die Abwehr, doch wurden etliche Bälle im Angriff förmlich weggeworfen.

Als es zur 43. Minute 19:26 stand, haben wahrscheinlich nur noch wenige mit einem Comeback gerechnet. Der Wurm war drin. Bei vielen Abschlüssen fehlte das Glück und der HC Pankow spielte das ganze clever runter.

Doch auf einmal spielte man schnörkelloser, zielstrebiger und konzentrierter. Die Fehlwürfe verringerten sich und die Abwehr wurde immer stabiler. Es begann eine Aufholjagd sondergleichen. Die Pankower konnten nur noch 4 Tore werfen. Während man immer weiter aufholte und selber 13 Treffer verbuchen konnte. Ab Minute 52 kam es zum 5-Torelauf. Noch einmal ging der HC Pankow in Führung 29:30, worauf wieder ein 3-Torelauf unser Mannen folgte.

Der Heimsieg war perfekt und die Mannschaft bewies große Moral. Gerade in Hälfte zwei zeigte man, was bei ausreichender Konzentration möglich ist. Auch wenn nach Hälfte eins viel Nacharbeit für die kommenden Trainingseinheiten anstehen sollte.

Unterm Strich stehen die ersten zwei Punkte auf unserer Seite und wir freuen uns auf die zukünftigen Partien.

Sportliche Grüße

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.