Erste Männer spielt nur eine Halbzeit in Altlandsberg

Nach der deutlichen Heimniederlage gegen Stralsund sah man sich der nächsten Spitzenmannschaft gegenüber. Die Heimmannschaft befindet sich aktuell in Topform und gewann die letzten fünf Spiele.

Die eindeutige Tabellensituation sollte man in der ersten Hälfte jedoch nicht bemerken. Unsere Männer kämpften stark in der Abwehr und bereiteten Altlandsberg jede Menge Probleme. Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorsprung herausspielen. So waren es die Gastgeber, die immer mal wieder einen zwei-Tore-Vorsprung schafften, welcher jedoch schnell von unserem VfL beglichen wurde. Zur Halbzeit stand es 16:15. In Durchgang zwei stellten unsere Männer den Sport jedoch ein. Obwohl anfänglich die Einstellung gestimmt hat, funktionierten einfachste Abläufe in Angriffsspiel nicht mehr und Unsicherheit machte sich breit. Die Moral und Spiellaune wieder zu fangen gelang nicht mehr und so fiel Tor um Tor auf Lichtenrader Seite. Die Heimmannschaft spielte kaltschnäuzig ihren Schuh und war weiter aufmerksam in der Abwehr. Zum Ende hin brach unsere Truppe komplett ein und konnte sich nur knapp vor der 40-Tore-Marke bewahren. Endstand 39:25.

Dass diese Leistung inakzeptabel ist, wird jedem Spieler bewusst sein. Die angehäufte Spielfreude und der Kampfgeist, nach den guten Spielen gegen Usedom und Stralsund, war in Altlandsberg nur über eine Halbzeit zu spüren. Warum die zweite Hälfte so desaströs war, wird in der kommenden Woche jeden einzelnen zu beschäftigen haben. Die nächsten Spieltage sollen sich aber tabellarisch einfacher gestalten. Am 16.11 muss der VfL Tegel in den Süden Berlins reisen und hart um seine Punkte kämpfen. Unserer Mannschaft muss es gelingen an Hälfte eins, in Altlandsberg, anzuknüpfen und umkämpften, leidenschaftlichen Handball spielen.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.