Keine Punkte gegen Stralsund

Nach dem fulminanten Punktgewinn gegen den Spitzenreiter aus Usedom, kamen die nächsten Nordlichter in die Hölle Süd. Der Stralsunder HV steht punktgleich mit Usedom an der Spitze und stellt die beste Abwehr der Liga. Ein kniffliges Spiel war vorprogrammiert aber unsere Männer bewiesen schon die Woche zuvor, dass mit Kampfgeist und Leidenschaft einige unerwartete Punkte eingefahren werden können.

Die bissige Abwehr und der abgezockte Angriff der Gäste brachten früh einen erheblichen Rückstand auf die Anzeigetafel. In der Abwehr waren unsere Männer immer wieder einen Schritt zu spät und fingen sich so von Beginn an diverse Verwarnungen und Zeitstrafen. Ab der 19. Minute wurde das Spiel jedoch neu aufmischt. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste mit 3:11 in Front. Ein konzentrierteres VfL-Abwehrspiel zwang sie in der Folge zu einfachen technischen Fehlern und brachte uns, bis kurz vor der Halbzeit, auf drei Tore heran. Der Stralsunder HV ließ an diesem Abend allerdings keine Fragen offen. In der zweiten Spielhälfte hielten unsere Männer bis zur 33. Spielminute das Tempo, fielen aber anschießend mehr und mehr zurück. Durch die Verletzung von Patrick Schillkowski konnte Trainer Stefan Krai keine weitere Option für den Rückraum ziehen. Unsere Männer glänzten folglich nur noch punktuell und mussten sich mit einem 28:36 zufrieden geben.

An die überragende Leistung gegen Usedom anzuknüpfen gelang an diesem Tage nicht. Die Moral hat aber über weite Strecken abermals gestimmt und die Zuschauer bekamen ein hochklassiges Handballspiel zu sehen.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.