1. Damen weiterhin ungeschlagen!

Unser Gegner am Sonntag den 10.11.2019 war diesmal der TSV Tempelhof-Mariendorf. Die Zeichen auf einen klaren Sieg standen gut, denn es Spielte der Ligaprimus (wir) gegen einen TSV der noch keine Punkte sammeln konnte in dieser Saison. Dennoch konnte TSV Tempelhof-Mariendorf schon den einen oder anderen Gegner ärgern weshalb auch wir uns konzentriert warm gemacht haben und den Gegner nicht unterschätzten.

Die Taktik hieß  1. und 2. Welle konsequent laufen und einen schnellen Abschluss erzielen.  Dieser Plan ging auf jeden Fall sehr gut auf und die Mannschaft setzte alle Ansagen gut bis sehr gut um. Schnell konnten wir uns mit 5:1 absetzen und spielten ideenreich vorne unseren Schuh runter. Laufbereitschaft, Wille, Teamgefühl, es war alles gegeben und machte auch beim Zuschauen schon Spaß.

Nun wurde aber auch der TSV Tempelhof-Mariendorf etwas stärker und wollte uns ein bisschen in Bedrängnis bringen. Dies schaffte er auch nur bedingt, kam aber dennoch auf 2 Zähler wieder ran. Unsere Mädels merkten schnell, dass sie nun eine Schippe drauf legen mussten und taten dies auch eindrucksvoll.

In der 21. Minute war der Spielstand bereits 15:9 und in keiner Sekunde konnte uns der Gegner spielerisch gefährlich werden. Hier ist die Betonung auf Spielerisch zu setzen (wichtig), denn was in den nächsten 5-9 Minuten passierte war nur noch mit Kopfschütteln zu betrachten.

Fall 1: TG unsere Mädels, Lea rennt quasi alleine aufs Tor, springt ab und es gibt den Griff von hinten in den Arm. Ball geht zwar rein aber Lea fällt voll aufs Gesicht und kann von Glück reden, dass sie noch alle Zähne hat. Eine Entschuldigung gab es nicht! Ergebnis: Blut und Lea musste raus.

Fall 2: Maddi kriegt einen Genialen Pass von der Mitte, es entsteht ein riesen Raum auf Links. Maddi will durch, natürlich wird sie von hinten angegangen und fällt aufs Bein. Ergebnis: Blut und Maddi musste raus.

Fall 3: Exakt 2  Minuten später erwischte es Vivi (TW). Aus einem Winkel, den nicht mal Uwe Gensheimer nehmen würde, flackt die Dame von LA unserer Torhüterin voll ins Gesicht, es gab zwar eine Entschuldigung aber was dachte sich die Schützin dabei, denn ein Dreher konnte man jetzt nicht erwarten! Ergebnis: Blut aufm Feld und Vivi musste raus.

Nun gut, es bringt ja nichts sich zu beschweren. Einmal mehr rückte die Mannschaft in dieser Situation enger zusammen und der Trainer hörte hinter sich: „ich kann ins Tor für Vivi bis sie wieder kann“. Wer stand mit einem Lächeln im Gesicht da? Na klar, Uli natürlich. Uli als TW ist schon kurios anzusehen dennoch hielt sie 3 von 5 würfen und vertrat unsere bis dato richtig gute Vivi eindrucksvoll.

Halbzeitstand 20:12

Die nächsten 30 Minuten (alle wieder fit) waren eine Machtdemonstration unserer Mädels! TSV Tempelhof-Mariendorf schaffte nur 8 Tore in der 2. Halbzeit und wir hingegen warfen 19.

Endstand 39:20 für den VFL!

Nach 5 Spielen stehen wir weiterhin auf Platz 1 der Tabelle ohne Niederlage und mit einer Tordifferenz die schon fast unheimlich ist 175:90. In dieser Saison, so scheint es bis jetzt, sind wir selber unser Stärkster Gegner. Wichtig ist es nicht arrogant zu werden und jedes Spiel als Endspiel zu betrachten um unser großes Ziel Aufstieg nicht zu gefährden. Jeder sollte diese Situation genießen, wertschätzen und dafür kämpfen, dass es nicht aufhört. Nächste Woche geht’s gegen die Füchse!

Schützen: Luisa 10, Berna 6, Uli u. Lisa 5, Maddi u. Lea 4, Josi 3, Saskia 2

 

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.