Erste Männer ist glücklos im Südderby

Auf das Aufsteiger-Derby gegen Tegel folgte für die Erste Männermannschaft das Berliner Südderby beim BFC Preussen und damit die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison.

Eine ausgeglichene Anfangsphase fand ihren ersten großen Bruch ab der zehnten Spielminute. Die von Anfang an durch viele Verwarnungen und Wischer-Pausen zerfahrene Partie, riss die Heimmannschaft in der Folge an sich. Ein 6:0-Lauf und über zehn torlose Minuten unserer Mannschaft führten bis zur 19. Spielminute zum 10:3-Spielstand. Über die gesamte Begegnung hinweg, aber vor allem in diesen Minuten, stellten uns unkonzentrierte Torabschlüsse vor schwere Aufgaben.

Im zweiten Durchgang kamen unsere Männer mit dem harzlosen Ball besser zurecht. Der erfahrene Preussen-Rückraum konnte trotz gesteigerter Abwehrleistung immer wieder trocken einnetzen und so das Spiel kontrolliert weiterbringen. Ein wenig Spannung baute sich aber trotzdem auf. Mit einem herausragenden Mario Riemer verkürzten unsere Männer über ein 18:10 (45. Spielminute), auf 19:15 (52. Spielminute). Ein dilettantischer Wechselfehler zerschoss jedoch die Aufholjagd und setzte zu früh einen Punkt unter die Partie. Die Mannschaften trennten sich 22:17.

Quasi ohne Fremdeinwirkung hat unsere Männer dieses Spiel verloren. 22 Gegentore sprechen eigentlich für eine, über weite Strecken, akzeptable und willige Abwehr. Wesentlich in der ersten Halbzeit belohnten wir aber gut herausgespielte Angriffssituationen nicht mit einem Torerfolg. Sinnbildlich stellten dann der Wechselfehler und die daraus resultierende Zeitstrafe den Schlusspunkt dar. Schon am nächsten Wochenende kann man in gewohnter, heimischer Kulisse dem LHC Cottbus Punkte abnehmen. Anpfiff ist am 07.12, um 18:00, in der Hölle Süd. Unsere Männer sind nach wie vor hoch motiviert in der verbleibenden Spielzeit Punkt um Punkt zu sammeln, um am Ende den Klassenerhalt zu sichern.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.