Die Zwote tritt an zur Reise nach Pankow

Es ist Sonntag, 15 Uhr und unsere Zwote reist tief ins weit entfernte Pankow.

Die Hinrunde ist bereits absolviert und die Rückrunde beginnt noch im aktuellen Kalenderjahr.

Mit dem HC Pankow trafen unsere Mannen auf einen schwer einzuschätzenden Gegner. Im Hinspiel konnte man noch mit großen Kraftaufwand eine verloren geglaubte Partie drehen. Insgesamt 7 Tore lag man bereits hinten und gewann schließlich noch.

Kaum ein anderes Team konnte mangelndes Glück attestiert werden, wie den Pankowern. Die verloren ihre letzten fünf Spiele allesamt mit einem Tor Differenz.

Und genauso starteten die Gastgeber in die Partie. Sie gaben sich bissig, aggressiv und dynamisch. Aber auch unsere Zweite Mannschaft zeigte sich nach dem großen Erfolg gegen Kreuzberg hoch motiviert. Man sah nach 10 Minuten ein sehr ausgeglichenes Spiel, was einigen fehlerhaften Abschlüssen in der Offensive geschuldet war. Zusätzlich ließ man bei der 3-2-1-Deckung den Linksaußen der Pankower zu einfach in die Mitte ziehen.

Durch eines darauffolgenden 5-Tore laufs gelang es unserer Zwoten sich nun aber Stück für Stück abzusetzen. Man stand wesentlich agressiver in der Deckung, schob die Räume schneller zu und zwang den Gastgeber zu unsauberen Abschlüssen. Zusätzlich konnte sich Kevin Köppe im Tor auszeichnen, der ein ums andere Mal glänzend parierte.

Einzig immer wiederkehrende Schludrigkeiten im Angriff verhinderten, dass man nicht noch weiter erhöhen konnte.

Mit fünf Toren in Front ging es in die Halbzeitpause. Coach Rieck hatte gar nicht viel anzukreiden, mahnte aber zu mehr konzentration im Abschluss und dazu die Abwehr nicht zu vernachlässigen.

Auch wenn die ersten Minuten der zweiten Hälfte die angemahnte Konzentration zu vermissen schienen und nur aufgrund selbiger Mängel der Gastgeber das Spiel nicht enger wurde, setzten unsere zweiten Männer die gute Vorstellung fort. Durch ein starkes Umschaltspiel und schneller Mitten kamen wir zu schnellen und einfachen Toren.

Julian Seibt und Finler Weiler spielten immer stärker und Trickreicher auf, was die Gastgeber verzweifeln ließ.

Der HC Pankow kämpfte unabhängig vom Spielstand leidenschaftlich bis in die letzte Sekunde, blieb jederzeit sportlich und fair, was unbedingt hervorgehoben werden muss!

Unterm Strich steht ein ungefährdetes 29:37 für unsere Zwote, die nun zum ersten mal seit dem dritten Saisonspiel ein positives Torverhältnis ausweisen kann.

Aufgrund der nicht erschienenden Schiedsrichter übernahm jemand von den Gastgebern diese Aufgabe. Es war eine Vorbildliche Schiedrichterleistung, an der es nun überhaupt gar nichts zu meckern gab, wofür auch wir uns als Gast bedanken wollen.

Die zweite Männermannschaft verabschiedet sich mit einem vierten Platz, Punktgleich mit dem Tabellendritten in die Winterpause und freut sich im neuen Jahr erneut anzugreifen.

Wir wünschen der restlichen Lichtenradener Handballfamilie schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Mit besten und sportlichen Grüßen

Veröffentlicht in Handball News.