Herbe Auswärtsniederlage für die Erste Männer

Mit frischem Wind aus dem Cottbus-Sieg im Rücken fuhr unsere Erste an einem verregneten Tag zum SV 63 Brandenburg-West nach Brandenburg in Brandenburg. Die Leistung unserer Mannschaft sollte an diesem Abend leider entsprechend dem Wetter ausfallen.

Eine früh dürftige Chancenverwertung ließ unsere Männer direkt von Beginn an ins Hintertreffen gelangen. Auch die Abwehr zeigte sich ungewöhnlich löchrig – ein Bild, dass sich die letzten Spiele so nicht gezeigt hat. Früh ließ unsere Mannschaft die Köpfe hängen und fing sich vor der Pause nochmal einen eindeutigen 4-0-Lauf zum 15:8.

Die Mentalität änderte sich auch nicht im zweiten Durchgang. Kurze Etappensiege wurden durch vereinzelte Fehler und einer guten gegnerischen Torwartleistung zunichte gemacht. Schlussendlich fehlte der Wille aus dieser Partie Kapital zu schlagen. Zu der unterdurchschnittlichen Chancenverwertung kam ein völlig unverständliches Angst-Spiel aus dem Rückraum. Über die gesamten 60 Minuten wurde nicht mehr als fünf Mal von oder hinter der 9-Meter-Linie geworfen. Ein radikal konträres Bild zum Cottbus-Heimsieg, bei dem Jonas Beer und Anton Buschkow reihenweise ihre Buden aus dieser Entfernung erzielen konnten.

Dieses ungewöhnlich schlechte Spiel tut weh, da es unsere Männer aus dem Höhenflug reißt und die ersten Auswärtspunkte verhindert hat. Die Einstellung am Abend war nicht auf Oberliga-Niveau und verkennt, dass über eine geschlossene Teamleistung und gegenseitige Aufopferung der Klassenerhalt keine Herkules-Aufgabe darstellt. Am nächsten Wochenende kommt mit HV GW Werder e.V. ein unmittelbarer Tabellennachbar in die Hölle Süd. Bei einem Sieg können wir den letzten Platz zum ersten Mal in dieser Saison verlassen und nicht nur Werder überholen, sondern auch den VfL Tegel – und so vor beiden Kontrahenten überwintern. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Zescher Straße.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.