Zweite setzt gegen TSV Rudow III Lauf fort: 31:26

Am Sonntag Nachmittag startete auch die zweite Männermannschaft in das neue Jahr. Es galt, nach der trainingsfreien Zeit und möglicherweise auch dem einen oder anderen Essensgelage über die Feiertage an die Serie von 7 Siegen in Folge aus dem letzten Jahr anzuknüpfen. Mit Rudow III war ein Gegner zu Gast, der schon am Wochenende zuvor wieder in den Spielbetrieb eingestiegen war, eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte, die jedoch im Hinspiel nur knapp besiegt werden konnte und in der Hinrunde bei NARVA auswärts einen Punkt mitgenommen hat. Alles in allem gute Gründe, die Aufgabe sehr ernst zu nehmen.

Anpfiff. Das Spiel startet eng, der Gegner präsentiert sich bissig, die Zweite ist in der Abwehr jedoch offensiv und bietet dem Gegner verschiedene Varianten an. Der Angriff ist von Beginn an gut organisiert und erspielt sich seine ersten Treffer. Über die Mitte der ersten Halbzeit gelingt es, sich langsam etwas auf 9:6, 10:7 und 12:9 abzusetzen. Das Spiel wird von beiden Seiten nicht überhart aber sehr körperlich geführt, recht häufig muss die Uhr angehalten werden, um Spieler zu behandeln, begleitet von Verwarnungen und ersten Hinausstellungen. Der 3-Tore Vorsprung hat bis zur Halbzeit Bestand, mit 17:14 geht es in die Kabine.

Die Halbzeitanalyse fällt knapp aus, denn insgesamt hat die Mannschaft vieles richtig gemacht.

Die zweite Halbzeit beginnt und der Schreiber dieser Zeilen würde jetzt wahnsinnig gerne mal etwas anderes schreiben als das, was in dieser Saison nun immer mehr zum Standard geworden ist. Doch die Zweite bleibt sich auch im neuen Jahr treu und präsentiert sich in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit erneut schwach, wenn nicht sogar desolat. Es ergeben sich Löcher in der Abwehr, Halbchancen landen im eigenen Tor und im Angriff fehlen auf einmal die Sicherheit und die Ideen. Nach 9:38 Minuten ist aus einer Drei-Tore-Führung ein Rückstand geworden. Auszeit.

Ab hier dreht sich das Spiel erneut komplett. Rudow vergibt 2 Siebenmeter, unsere Zweite legt einen 8:0-Lauf hin. Es gelingt jetzt so ziemlich alles und Rudow ist beeindruckt, der Angriff findet keine Mittel mehr, lässt abreißen, so dass Lichtenrade 5 Minuten vor Schluss mit 10 vor liegt.

Da wo sonst die stärkste Phase der Gastgeber beginnt, die Crunchtime, ist jetzt die Spannung raus. Auf Seite der Hausherren gelingt kein Treffer mehr, Rudow darf mit einem 5:0-Lauf das Ergebnis noch etwas moderater gestalten.

Unterm Strich hat dieses Spiel Passagen geboten, die zu den besten der Zweiten in dieser Saison zählen dürften, mit einer variantenreichen hellwachen Abwehr, einem befreit aufspielenden Jonas, Julian in Torlaune, sehenswerten Einzelleistungen, schönen langen Pässen und strukturiertem Angriffsspiel. Auf der anderen Seite jedoch ein Hänger nach der Pause, der an die Tiefpunkte der Hinrunde erinnert, am Ende jedoch glücklicherweise nicht ins Gewicht fällt. 45 gute von 60 Minuten haben gereicht.

Nach dem 8. Sieg in Folge ist man mit dem Tabellenführer nach Siegen gleichgezogen. Jetzt stehen die beiden Gegner an, gegen die in der Hinrunde Punkte liegen gelassen wurden.

 

Es spielten: Schulle, Willi (1), Cedrik (1), Justin (4), Riza (3), Jonas (4), Marko (3), André, Julian (9), Jordan, Nick (6). Im Tor: Kevin K., Kilian, auf der Bank: Kevin R.