Starker Endspurt reicht nicht – Erste unterliegt der SG Uni Greifswald/Loitz

Die erste längere Auswärtsreise hätte den bescheidenen Auswärtstrend beenden sollen. Die Gastgeber der SG Uni Greifswald/Loitz stehen jedoch aktuell mit einer anständigen Saison-Leistung im oberen Tabellendrittel und erwiderten unserer Truppe einen harten Kampf.

Ein holpriger Beginn unserer Mannschaft mit einigen leichtsinnigen technischen Fehlern wurde schnell kompensiert. Die erste Halbzeit ist ein munteres Hin und Her, bei dem Loitz erst kurz vor der Pause eine 4-Tore-Führung, zum 17:13, herausspielen kann. Ein gut aufspielender gegnerischer Torhüter bereitete uns durchweg die größten Probleme. Allein vier 7-Meter-Chancen ließ unsere Mannschaft liegen und auch die Wurfentscheidungen im Rückraum stellten eine ungewohnte Schwäche dar. Trotzdem wurde den Zuschauern ein torreiches Spektakel geliefert.

Der zweite Spielabschnitt verlief zunächst nach einem ähnlichen Muster. Eine durchweg schwache VfL-Phase ließ Loitz bis zur 40. Spielminute auf 22:14 wegziehen – die höchste Führung in der gesamten Begegnung. Die anschließend gelegte Auszeit von Stefan Krai brachte jedoch einen abrupten Formwechsel, wonach vor allem Jonas Beer seine Treffsicherheit wiederfand. Unsere Männer kämpften sich Stück für Stück in die Partie zurück, konnten sich am Ende allerdings nicht belohnen. Die Aufholjagd endete mit einem 32:30, offenbarte aber eine ernst zunehmende Mentalität, die auf den Rest der Saison und das Projekt Nicht-Abstieg, erwartungsvoll blicken lässt.

Möge der nächste Sieg gegen den Ludwigsfelder HC (Anpfiff: 01.02, 18:00 Uhr) folgen.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in Handball News.