Tag des Handballs

Die Handballabteilung des VfL Lichtenrade veranstaltet am 26. August 2018 in der Sporthalle der Nahariya-Grundschule in Lichtenrade einen Tag des Handballs.
Für die kleinen Besucher von 5 bis 11 Jahren geht das Programm von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr. Für die Älteren von 12 bis 19 Jahren geht es von 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr. Hier können Mädchen und Jungs bei kleinen handballbezogenen Spielen in der Sporthalle den Handballsport kennenlernen.

Dazu wird ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten. Der FBB stellt eine Hüpfburg zu Verfügung und spendiert für die Tombola zwei Ballonfahrten. Weitere Preise warten auf die Besucher. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Ein weiteres Highlight wird das Freundschaftsspiel gegen den 3. Bundesligisten, den Oranienburger HC.

Erleben Sie einen tollen Familientag begleitet vom Handball für Groß und Klein!

Trainingslager der 1. Männer

  

Die 1.Männermannschaft reiste zu einem teambildenden Athletik Trainingslager, mit viel Spaß bei der Kulmbacher Bierwoche und tollen Abkühlungen im Goldbergsee, am Freitag im Jugendgästehaus Wirsberg an.
Die Hinfahrt war durch die Sperrung der Autobahn geprägt. Trotzdem kamen alle rechtzeitig zum Abendessen.
Das rustikale Kringelwurst Essen mit einem ortsüblichen Getränk ließ die doch etwas längere Fahrt schnell vergessen.
Unter anderen ein paar Partien Schach sorgten für Abwechslung.
Am Samstag hieß es dann früh aufstehen, eine Strecke von 11 Kilometern mit kleineren Steigungen ( 17 Grad) war zu bewältigen.
Alle waren sehr motiviert und die Vorfreude auf das Frühstück und den Kulmbacher Bieranstich setzte viele Kräfte frei.
Es zeigte sich, dass die konditionelle Verfassung schon sehr gut ist.
Dann ging es zum Tätatät ins Bierzelt. Ein Treffen mit dem Oberbürgermeister von Kulmbach Henry Schramm und ein kurzes Gespräch mit dem bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder veredelten diesen gemeinsamen tollen Tag , der gemeinschaftlich am Abend ausklang.
Nach dem Frühstück am Sonntag hieß es dann noch mal die Laufschuhe schnüren, mit Freude zum tollen Goldbergsee laufen und einen gemeinsamen warmen Tag in schöner Atmosphäre verbringen.
Dieses Wochenende war ein toller Auftakt für die nun anstehenden Reisen zu den verschiedenen Turnieren.
Die Grundlagen sind gelegt, nun heißt es die Spielsysteme an die Schnelligkeit anzupassen.
Danke an alle Sponsoren, die es möglich machen, das die 1. Männermannschaft sich intensiv auf die Saison 2018/19 vorbereiten kann!

Eure
1. Männermannschaft

 

Unsere Sponsoren engagieren sich weiter für den „Lichtenrader Handball“

Wir haben sehr gute Neuigkeiten zu berichten!

Die 1. Männermannschaft begrüßt ein weiteres mittelständisches Unternehmen als Sponsor in der Saison 2018/2019!

Wir bedanken uns bei

Herrn Harald Ostermann // Wilhelm Schmidt Gruppe

für das Engagement und die tolle Unterstützung.

„Die Unternehmensgruppe Wilhelm Schmidt besteht aus vier operativen Gesellschaften mit insgesamt ca. 60 Mitarbeitern. Durch individuelle Beratung, termingerechte Erledigung aller Forderungen, Erfüllung von Sonderwünschen, höchste Qualität aller Leistungen und langjährige Erfahrung sind wir ein kompetenter Ansprechpartner für ihre Anliegen. Unsere Geschäftsfelder gliedern sich wie folgt“:

Maschinenbau/Mechanische Fertigung // Motorentechnik // Engineering // Rußfiltertechnik


Die Handballabteilung und die 1. Männermannschaft bedankt sich weiterhin bei unseren langjährigen Sponsoren für die herausragende Unterstützung in der Saison 2018/2019. Nur durch dieses Engagement können wir den erfolgreichen Handball in Lichtenrade realisieren.

 

Thomas Schmidt  GeteMo Gebäudetechnik
Sebastian Lehmann hyper:data und AKKU-Wechsel.de
Michael Billepp Ergo Versicherungen
Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei Berliner Pilsner
Herr Kühn  Scholpp GmbH
Herr Schiffner Plischka Umzüge
Mfgk Group Landfleischerei Bendig
Olaf Franke Renault Franke
Engel&Völkers  Engel&Völkers
 Volker Mönch UN Unternehmer Netzwerk Lichtenrade
Carsten Glagow Physiotherapie Im Domstift
XL Döner    XL Döner Lichtenrade

Ein besonderer Dank gilt dem Flughafen Berlin/Brandenburg für sein Engagement in der Handballjugendabteilung

Neue Abteilungsleitung

Liebe Handballer,
die Abteilungsleitung ist von den Mitgliedern der Handballabteilung mit dem neuen Abteilungsleiter Darius Krai für 2 Jahre gewählt worden.
Willem Reinke, Finnja Schnell, Natascha Schilkowski, Jonas Beer, Bernd Steinberg, Martina Wedewart, Ulrike Buschkow, Stefan Krai und Darius Krai bedanken sich herzlich für das Vertrauen.

Eure
Abteilungsleitung Handball

Was für eine Woche für die Handballer der männlichen B-Jugend

Nachdem am Dienstag ein Einspruch beim Verbandssportgericht für den VfL entschieden wurde, wurde das neuangesetzte Spiel gegen Blau Weiß 90 am Donnerstag gespielt. Hier gewann die mB 23:21 und konnte dann am Samstag/Sonntag die Qualifikation gegen Oranienburg, Usedom, Wildau und Narva spielen.
In begeisternden Spielen schloss die Mannschaft ohne Niederlage das Turnier ab und spielt in der Saison 18/19 in der Oberliga Ostsee Spree!
Herzlichen Glückwunsch

Unser Vereinsmitglied Aaron Krai zum dritten Mal Deutscher Jugendmeister

Bis zur männlichen Jugend B spielte Aaron Handball beim VfL Lichtenrade. Nun wurde er mit unserem Kooperationspartner, den Füchsen Berlin zum 3x Deutscher Jugendmeister.

Gegen den SC Magdeburg konnten sich die Füchse Berlin nach einem 13:15 Rückstand zur Pause am Ende verdient mit 36:31 Toren durchsetzen.

Aaron kam mit Beginn der zweiten Halbzeit zum Einsatz und hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg der männlichen Jugend A.

Die Handballer des VfL Lichtenrade gratulieren den Füchsen Berlin und Aaron Krai zu diesem großen Erfolg!

Phänomenaler Sieg gegen NARVA – Erste Männer krönt durchwachsene Saison

Mit einem hart erarbeiteten Sieg brachte unsere Erste die Hölle Süd, am Wochenende, zum toben. Die weiterhin stark dezimierten Männer standen der in der Rückrunde fast ungeschlagenen SG NARVA Berlin gegenüber. Die Gäste gewannen neun der letzten zwölf Spiele. Vor vollen Rängen galt es einen starken Saisonabschluss hinzulegen, um die Zuschauer beruhigt in die Sommerpause zu entlassen.
Der Spielverlauf gestaltete sich von Anfang an ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte entscheidende Akzente setzen und davonziehen. So zeigte der Spielstand in der 15. Minute 4:4, zehn Minuten später, 9:9. Beide Teams agierten mit einer gesunden Härte, blieben aber stets fair und leisteten sich keine groben Unsportlichkeiten. Zum Pausenpfiff, Spielstand 9:11, verbuchten die Unparteiischen sechs gelbe Karten und drei Zeitstrafen.
In Durchgang zwei zeichnete sich ein ähnliches Bild. Den Zwei-Tore-Vorsprung, den die Gäste zur Halbzeit pflegten, konnte Fabian Beer bereits in der 35. Minute egalisieren. In den darauffolgenden Spielminuten ereignete sich wieder ein munteres Hin und Her mit Lichtenrader Toren von Maximilian Müller, Tim Krist und Fabian Beer. Als mit Minute 54. die bis dato höchste Führung (16:19) fiel, schien der Knoten geplatzt. Bis zur 57. Minute gelang es der SG NARVA diesen Drei-Tore-Vorsprung zu halten, dann folgte eine Lichtenrader Auszeit.
Mit einer Manndeckung bissen sich unsere Männer durch die Schlussphase und schafften es tatsächlich die Partie zu drehen. Acht Sekunden vor Ende erzielte Sven Stahmer das Tor zum 22:21. Als wäre das nicht schon genug Spannung, bekam die SG NARVA Berlin vier Sekunden vor Ende auch noch einen sieben Meter zugesprochen. Der Grund: Felix Rollmann stand im Mittelkreis und verhinderte so den schnellen Anwurf. Die Rote Karte für Rollmann und der Strafwurf waren also vollkommen gerechtfertigt. Sebastian Kreß gelang es jedoch den 7-Meter-Versuch zu parieren und konnte so mit der gesamten Hölle Süd die Aufholjagd feiern.
Am Ende steht ein würdiger Abschluss einer durchwachsenen Verbandsliga-Saison. Das Ziel “Wiederaufstieg” wurde zwar nicht erreicht – am Ende besteht jedoch die Möglichkeit für die Mannschaft und vor allem für die jüngeren Spieler, ihre Entwicklung, in einer schwächeren Liga, auf ein konstantes Level zu heben.
Wir danken allen Zuschauern und ehrenamtlichen Helfern, die uns durch die Saison begleitet haben. Wir freuen uns auf die Saison 2018/2019 und auf volle Ränge in der Zescher Straße.

Männliche E-Jugend gewinnt Berlin-Brandenburg-Pokal 2018 erneut

Die männliche E-Jugend des VfL Lichtenrade gewann den Berlin-Brandenburg-Pokal nach 2017 auch im Jahr 2018. Nach einer Saison mit überwiegend ge­won­nenen Spielen können wir unsere 1. Männliche E-Jugend als beste Mann­schaft Berlin bezeichnen.

Am 21.04.2018 traf sich die mE1 (mit Unterstützung von Timon, Tim und Julian aus dem Jahrgang 2008) in den Sporthallen der SG Hermsdorf/Waidmannslust (Place Mo­liere) zum Pokalturnier Berlin/Brandenburg 2018. Gespielt wurde in 2 Gruppen á 4 Mannschaften, die jeweils 2 Gruppenbesten konnten sich für das Halbfinale quali­fizieren.

Wir starten zunächst in der kleineren Halle und konnten einen souveränen Auftakt­sieg (6:2) gegen BSV 92 verbuchen; auch das 2. Spiel gegen den Gastgeber konn­ten wir mit 7:3 gewinnen. Dann ging es gegen den TSV Rudow – hier haben wir un­glücklich mit 7:8 verloren, haderten etwas mit drei Penaltyentscheidungen gegen uns, haben aber auch selbst etliche Chancen liegen lassen, um selbst vorher “den Sack zuzumachen”.

Nach dem Wechsel in die größere Halle ging es gegen die gleichen Mannschaften in die Rückrunde – 1.Gegner war gleich wieder der TSV Rudow, (die größere Halle schien uns mehr zu liegen), gegen den wir mit 8:4 gewinnen konnten und langsam begannen die Rechenspiele, wie und wann das Halbfinale klar gemacht werden konnte.

Nächste Partie: SG Hermsdorf/Waidmannslust … also gast(geber)freundlich waren wir nicht unbedingt, die “NULL” stand (7:0). Zum Ende der Vorrunde traten wir dann noch­mal gegen BSV 92 an – ein munteres Spiel entwickelte sich, das verdient mit 5:5 endete. Leider überstimmte das Kampfgericht die (alles in allem wirklich GUTEN) Schiedsrichter und so wurde unser last second Siegestreffer nicht mehr gewertet – aber egal: H A L B F I N A L E als Gruppenerster war erreicht !!!

Aus den anderen Gruppen konnten sich der Vfl Tegel und der SC Magdeburg ebenfalls qualifizieren. Wir hatten noch ein Spiel Pause und konnten beim 1.Halbfinale TSV Ru­dow gegen SC Magdeburg schon mal einen möglichen Finalgegner beobachten. Und nicht nur wir, auf einmal war auch Stefan Kretzschmar (!) in der Halle, der als Handball­papa und Fan den SC Magdeburg unterstützte. Ich weiß nicht, ob beim VfL Lichtenrade mehr die Eltern oder die Jungs seinetwegen “aus dem Häuschen” waren;-). Wir sahen einen ungefährdeten Sieg des SC Magdeburg (7:4). Nun wollten wir natürlich gleichzie­hen und traten im 2.Halbfinale gegen den VfL Tegel an … 9:3 hieß es am Ende für Lich­tenrade … F I N A L E, es sollte also weitergehen.

Es entwickelte sich ein aufregendes, kampfbetontes, nervenaufreibendes, gutes Finale, in dem jeder Schweißtropfen und Einsatz unserer Jungs verdient war. 10 Sekunden vor Schluss stand es 6:5 für uns, Freiwurf für Magdeburg an unserem Strafraum und Aus­zeit des Gegners. UFFS, Willem holte seine “Männer” zusammen, kurze Ansprache … der letzte Wurf vom SCM wurde geblockt und wir hatten G E W O N N E N !!!!!

Eine große rote Spielertraube hüpfte und feierte auf dem Spielfeld und auch die Eltern waren mächtig beeindruckt und stolz .Nach einer kleinen Siegerehrung (mit Pokal für die Mannschaft, Medaillen und Süßigkeiten für jeden Teilnehmer) durfte Stefan Kretzschmar noch ein Fotos mit den Jungs machen. Ein toller Tag, tolles Team, tolle Jungs, tolle Trainer